Bilder-Galerie

Der Monat Juni zeigt uns einen Blick auf die Mackenzeller Mariengrotte:

„Schöns Grotte“ liegt in der Steinrinne in einer Entfernung von rund einem Kilometer vom Ortskern entfernt in einem stillgelegten Steinsandbruch. Sie wird nach den Erbauern Josef und Ida Schön, geb. Kümmel, genannt.

Josef war ein Sohn des schon oft genannten Isidor Schön. Den Standort der Grotte stellte der Besitzer des Steinbruchs, Paul Spiegel, zur Verfügung.

Der Bau wurde 1961 begonnen, die Fertigstellung der gesamten Anlage erfolgte 1961. Die Marienstatue wurde von Bildhauer Fleck, Fulda, geliefert.

Diese Grotte wurde von den Eheleuten Schön versprochen, als Ida Schön schwer erkrankt war und sich große Sorgen um ihre unmündigen Kinder machte. Das Versprechen konnte aber erst einige Jahre später eingelöst werden.

(Text entnommen aus „Mackenzell, Dorf und Amtssitz, eine Wanderung durch die Geschichte“ von Hartmut Stoll, 1994, herausgegeben vom Heimat- und Kulturverein Mackenzell)

-

Das Foto hat uns Kerstin Wächtersbach geschickt, vielen Dank für das schöne Bild!

-

Mitmach-Aktion "Bild des Monats" für Smartphone-Leser: wie funktioniert das?

Die Seiten unseres Internetauftrittes Mackenzell.de sind optimiert worden für die Darstellung auf dem Handy, das bedeutet:

Wenn Sie die Mackenzeller Seite mit dem PC aufrufen sehen Sie immer links oben das gleiche Bild - rufen Sie die Mackenzeller Seite mit dem Handy auf, wechselt das Startbild nun jeden Monat.

Wir bitten hiermit unsere Leser uns Fotos von Mackenzeller Sehenswürdigkeiten, Wetterbildern oder anderen Inhalten (die jedoch alle etwas mit Mackenzell zu tun haben sollten) zuzusenden und mit etwas Glück wird Ihr Bild für einen Monat (mit Namensangabe) auf der Handyversion veröffentlicht und gleichzeitig landet es hier in der Bildergalerie.

Bitte senden Sie Fotos im Querformat an Webmaster@mackenzell.de (Ansprechpartner Heike Hohmann) und beschreiben Sie kurz um was es sich bei Ihrem Fotoobjekt handelt. Wir freuen uns auf viele Einsendungen!

-

Bild des Monats Juni 2017: Kerstin Wächtersbach, Blick auf die Mariengrotte

-