2016 DuoCamillo Nüst anl. Kirchenjub.

DUO CAMILLO begeistert Publikum

Am vergangenen Freitag (07.10. spielte das DUO CAMILLO (M. Schultheiß & F. Vogt) ihr aktuelles Programm „CAIPIRANHA“ in der Nüster Kirche. Ein Abend voller Überraschungen und Ironie erwartete die fast 100 Besucher. Die zwei Künstler boten Musikkabarett vom Feinsten. In ihren Werken setzten sie sich mal kritisch, mal augenzwinkernd mit Kirche, Glauben und dem Alltag des irdischen Daseins auseinander.

In ihrem ersten Lied „Der neue Himmel“ nahmen Sie sich gleich selber auf`s Korn. So heißt es dort: „Wir kennen dich. Kabarettist. Das hier ist der Himmel. (...) du, dem nie was heilig war nein, du kommst hier nicht rein, (...). Im Himmel brauchen wir kein Kabarett.“

Auch die weiteren Liedtexte und Kabaretteinlagen waren stets tiefsinnig, ohne mit erhobenem Zeigefinger belehrend zu wirken.

Mit ihrer charmant bissigen Art entfachten sie beim Publikum eine Lachsalve nach der anderen.

Mit ihrem Lied „Das Reiskorn“ besangen die Künstler die Kunst des Teilens. „Gib mir ein wenig von dem, was du hast. Der Himmel hat dich reich beschenkt. Teile die Freude und sieh, was geschieht, wenn das Herz an Höherem hängt.“ Mit Liedern wie diesen regten Sie die Besucher zum Nachdenken an.

Spätestens mit der „Nüster Hymne“ hatte sich das Duo einen dauerhaften Platz in den Herzen und Ohren der Besucher erspielt. Aus spontan zugerufenen Begriffen des Publikums und gewünschter Tonart kredenzte Fabian Vogt einen ganz neuen Song mit Lokalkolorit und Witz, der die Zukunft von Nüst und ihrer Kirche beschrieb.

Am Ende ihres kurzweiligen Programms erfüllten die Mitglieder des Duos, ein promovierter Physiker (Martin Schultheiß) und ein evangelischer Sonderpfarrer ( Fabian Vogt), einen Publikumswunsch. Sie spielten einen ihrer erfolgreichsten Hits „Der Adler“. Themen des Songs sind: „ Die innere Kraft und die Fähigkeit, die eigene Angst zu überwinden“. So heißt es dort: „Du bist ein Adler, du kannst fliegen(...) Du kannst die Angst in dir besiegen. Dafür bist du gemacht (...).

Am Ende des Abends gaben die beiden christlichen Künstler dem Publikum noch folgenden Ratschlag mit auf den Weg: „ Es geht bei allem um das Wesentliche, nicht um ideologisch Gefärbtes, sondern um Liebe und Vertrauen und Leidenschaft (...) im Leben“.

Nach gut zwei Stunden Unterhaltung der Extraklasse ging ein Abend voller Freude und Begeisterung zu Ende. In den Köpfen der Besucher halten die Klänge und Texte noch lange nach.

Text Daniel Krimmel

Fotos: Winfried Schön