2012 Einführung Pt. Kames

Einführung von Pater Günther Kames OMI als neuen Pfarrer für die seelsorgerischen Aufgaben in der Pfarrei Mackenzell
Am Sonntag, 16. September 2012 wurde Pater Günther Kames als neuer Pfarrer in der Pfarrgemeinde Mackenzell offiziell eingeführt. Zahlreiche Pfarrmitglieder aus Mackenzell, Dammersbach, Molzbach und Nüst feierten den vom Gesangverein Nüst verschönerten Gottesdienst. Ein besonderer Ohrenschmaus war u.a. der Beitrag der Nüster Gesangsgruppe „VoCapella“. Die Leitung der Liedbeiträge hatte Walter Glotzbach aus Dammersbach, der auch die Orgel spielte.
Die Sprecherin des Pfarrgemeinderates Maria Schön hieß Pater Kames im Namen der Kirchengemeinden herzlich willkommen. Sie sagte, dass die Erwartungen groß seien und wir deshalb klein anfangen wollen. Sie wünschte der Pfarrgemeinde und Pater Kames einen guten Anfang und ein gutes Miteinander. In seiner Ansprache stellte er sich kurz vor und stellte die Frage, welches Bild man sich vom Neuen mache, klein? Das sei er, etwas nervös auch bei einer neuen Gemeinde und so vielen Leuten. Er hoffe dass man es schon gemeinsam schaffe. Er habe sich im Vorfeld schon kundig über die Gemeinde gemacht, zuletzt am gestrigen Abend beim Konzert der Gesangsgruppe Sing-a-pur im Lockschuppen, an dem er teilnahm. Am Ende des Gottesdienstes begrüßten Kindergartenkinder mit einem Lied den neuen Pfarrer und schenkten ihm kleine Bilder, die sie selbst gebastelt hatten. Der kirchenrechtliche Vertreter der Pfarrei, Pfarrer Bernhard Merz aus Hofaschenbach begrüßte den neuen Pfarrer ebenfalls ganz herzlich und verlas in Kurzform die Ernennungsurkunde als neuen Seelsorger.
Im Anschluss an die Eucharistiefeier lud die Pfarrgemeinde alle Interessierten zu einem kleinen Mittagessen mit zweierlei Suppen, sowie Kaffee und Kuchen in die Gaststätte „Zum Goldenen Engel“ ein. Pater Kames nahm die Gelegenheit war, sogleich in Kontakt mit den Anwesenden zu kommen. Stefan Meyer vom Pfarrgemeinderat führte anschließend gekonnt und witzig durch das kurzweilige Programm.
Ortsvorsteherin Annette Trapp hieß Pater Kames für die Politische Gemeinde, sowie die Ortsbeiräte herzlich willkommen. Sie sagte in ihrem Grußwort, dass es sich lohne, füreinander und miteinander da zu sein zum Wohle unserer Mitbürger. Wir alle würden uns freuen, diesen Weg gemeinsam zu begehen. Sei dieser Weg gepflastert mit Toleranz, Respekt, Verständnis, Achtung und Liebe und nicht ständig den Stein des Anstoßes zu suchen. Sie schenkte ihm die drei vom Heimat- und Kulturverein herausgebrachten Mackenzeller Bücher, „Dorf und Amtssitz“, „Geschichte in Bildern“ und das Dialektbuch, letzteres mit der Bemerkung, dass er die Bürger hier besser verstehe. Stefan Meyer und die Vertreter der Verwaltungsräte, Gertrud Vogt aus Molzbach, Adolf Born Nüst, Christa Gensler Dammersbach und Maria Schön Mackenzell überreichten Pater Kames einen Präsentkorb mit passenden Dingen, über die er die Orte besser kennenlernen könne.
Pater Kames sagte in seiner Ansprache, dass er sich freue hier zu sein und bedankte sich für die Herzlichkeit, mit der er empfangen wurde und gab einen kurzen Abriss über seine bisherigen Tätigkeiten. Geboren in 1960 am Niederrhein, 1991 Priesterweihe und 3 Jahre als Kaplan tätig. Von 1995 bis 2010 Mitarbeiter in der Redaktion der Missionszeitschrift der Oblaten 'Der Weinberg' in Mainz. Weitere Stationen des Lebensweges stünden im aktuellen Pfarrbrief. Er merkte noch an, dass der Neustart hier in Mackenzell gut gelungen sei und dass die Tür im Pfarrhaus immer „offen stehe“. Auch für private Besuche sei er gerne bereit, er tue was er könne, man könne aber nicht allem gerecht werden. Gehen wir gemeinsam diesen Weg, so Pater Kames.

Text und Bilder: Winfried Schön