2015 Einführung P. Barzen

Einführung des neuen Seelsorgers, Pater Uwe Barzen OMI

Am 1. Advent, 26.11.2015 wurde der neue Seelsorger der Pfarrei Mackenzell mit den Filialkirchen Dammersbach, Molzbach und Nüst in der Pfarrkirche eingeführt. Den feierlichen Gottesdienst zelebrierte der neue Seelsorger, Pater Uwe Barzen OMI mit den beiden Konzelebranten Pfr. i.R. Dr. Alois Hilbert und Monsignore Reinhold Kircher. Die Gesangsgruppe VoCapella gestaltete die Messfeier musikalisch mit und Walter Glotzbach spielte die Orgel. In seiner Predigt ging P. Barzen auf den Advent ein, das heißt, Ankunft des Herrn und Vorbereitung auf Weihnachten und dass Jesus am Ende der Welt wiederkommen wird. Eine weitere Bedeutung sei, dass Jesus bei uns selbst ankommen wird und uns einlädt, ein Teil von ihm zu sein. Er verband es auch in diesem Zusammenhang mit seiner eigenen Ankunft in seiner jetzigen Pfarrei. Ob er wirklich ankommt, wird die Zeit zeigen. Er habe kein eigenes Programm, er sehe seinen Dienst darin, Jesus näher zu bringen, damit dieser bei uns ankommen kann. Darum wolle er sich bemühen und bot sich auch im Vorfeld an, gerne zu Hausbesuchen zu kommen um die Bevölkerung und das Dorfleben näher kennenzulernen.

Zu Anfang des Gottesdienstes versammelten sich die Messdiener aus den vier Filialgemeinden vor dem Altar, um den 1. Advent anzusingen und die erste Kerze anzuzünden. Dies soll auch an den nächsten Adventssonntagen so gehandhabt werden, wie P. Barzen sagte.

Nach dem Gottesdienst verkauften Messdiener vorm Eingang des Kindergartens Nikoläuse, die offensichtlich regen Absatz fanden und der Erlös einem guten Zweck zufließen soll.

Anschließend hatte der Pfarrgemeinderat zu einem kleinen Empfang im Gasthaus Goldener Engel eingeladen, dem zahlreiche Besucher folgten. Eine Bläsergruppe aus Musikanten der Pfarrgemeinde brachten Pater Barzen ein Begrüßungsständchen und luden ihn in Anspielung auf sein früheres musizieren mit Blasinstrumenten ein, bei beiden Kapellen in Mackenzell und Dammersbach zu den Musikproben zu kommen, um sich wieder einblasen zu können, da er dies nach eigenen Worten schon lange nicht mehr getan hat. Susanne Ruschke überreichte Pater Barzen als Einstand einen Geschenkkorb der vier Ortsteile im Kirchspiel mit regionalen Produkten und den besten Wünschen für sein Wirken. Der Sprecher des PGR, Stefan Meyer überreichte dem neuen Seelsorger die drei Heimatbücher des Heimat- und Kulturvereins Mackenzell mit launigen Bemerkungen, insbesondere auch, um eine weitere „Fremdsprache“ die Mundart zu verstehen, wenn er zum Beispiel im Beichtstuhl sitzt. In diesem Zusammenhang brachte Elisabeth Kurz einen launigen Beitrag in „platt“, was man kürzlich im Dorf über den neuen Pfarrer erzählt hat, man habe Glück gehabt, dass man wieder einen neuen Pfarrer bekommen habe und vor allem, dass er katholisch sei. Pater Barzen sagte, bevor die Blaskapelle ein letztes Stück spielte, dass er sich freue hier zu sein und wünschte sich ein gutes Miteinander.

Text und Bilder: Winfried Schön