2015 Orgelkonzert

Pomp andCircumstances

Ein festlich-virtuoses Orgelfeuerwerk

mit Werken von Bach, Händel, Wagner, Elgar u.v.a. am Sonntag, 22.11.2015 in der Kirche Mackenzell

Der für seine außergewöhnlichen Konzerte bekannte Organist Detlef Steffenhagen war auch in diesem Jahr wieder in Mackenzell zu Gast.

In Anlehnung an den berühmten Marsch von Edward Elgar hat der deutsch-brasilianische Künstler ein furioses musikalisches Feuerwerk entzündet.

Unter dem Titel: „Pomp and Circumstances“erklangen Werke britischer Meister und Kompositionen, die sich auf England beziehen. Darunter das berühmte „Carillon de Westminster“ von Louis Vierne und die „Rule Britannia“ Hymne von Augustine Arne. Ebenso Teile der Feuerwerksmusik von Händel, der viele Jahre als königlich - britischer Hofkomponist in London wirkte.

Das Spiel des Künstlers wurde auf eine Leinwand im vorderen Teil der Kirche übertragen, so dass man dem Organisten beim Musizieren zusehen konnte. Während des Konzertes wurde die Kirche nur durch Kerzen erleuchtet, um so eine angemessene Atmosphäre für dieses außergewöhnliche Ereignis zu schaffen.

Pater Uwe Barzen hatte zu Beginn die Zuhörer begrüßt und der Organist Detlef Steffenhagen gab kurze Erläuterungen zu seinem Konzert. Mit stehendem Applaus bedankten sich am Ende des Konzertes Pater Barzen und die Zuhörer beim Künster für diesen Ohrenschmaus.

Leider waren wegen anderer Ereignisse an diesem frühen Abend wenig Zuhörer anwesend, diese wurden aber durch ein hervorragendes und außergewöhnliches Konzert belohnt. Wer nicht da war, hat etwas verpasst.

Das Novum bei diesem Konzert war die filmische Übertragung des Orgelspielers in den Kirchenraum. Neben den bekannten Stücken wie „Rule Britannia“ von Thomas Augustine Arne und Variationen über „God save the Queen“ von Christian Heinrich Rinck kamen auch klassische Orgelwerke wie die „Toccata und Fuge d-moll“ von Johann Sebastian Bach, der „Pomp and Circumstances Marsch“ von Edward Elgar oder Georg Friedrich Händels „Air aus der Wassermusik“ ebenso auf meisterliche Weise zu Gehör. Richard Wagners „Pilgerchor aus Tannhäuser“ von Richard Wagner oder Variationen über zwei britische Volkslieder demonstrierten unter anderem die weitere, große Bandbreite Steffenhagens, die auf ein dankbares Publikum traf. (MS)

****

Detlef Steffenhagen, Jahrgang 1961, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren und gab bereits mit 14 Jahren sein erstes Orgelkonzert.

Er studierte am Hochschen Konservatorium in Frankfurt am Main (Deutschland) und anschließend bei Gerd Zacher an der Folkwang Musikhochschule. Von 1988 bis 1999 war er Organist der Johanniskirche, der bedeutendsten Barockkirche in Frankfurt am Main. Er war mehrfacher Preisträger des Wettbewerbes „Jugend musiziert und konzertiert inzwischen hauptsächlich in Europa sowie in Nord- und Südamerika.

CD Einspielungen sowie Rundfunk- und Fernsehaufnahmen haben ihm weltweite Anerkennung eingebracht.

Fotos: Winfried Schön