2015 Senioren-Gemeindefahrt

Ausflug der Mackenzeller Senioren und Seniorinnen mit Besichtigung Schloss Fasanerie und Florenberg

52 Senioren und Seniorinnen aus Mackenzell und Umgebung unternahmen bei herrlichem Wetter am 28.04.2015 unter Leitung von Lydia und Günter Kutzer mit dem Busunternehmen Bernd Uth aus Gotthards ihren –Frühjahrs-Halbtagsausflug zu Schloss Fasanerie und zum Florenberg.

Zunächst stand eine Besichtigung mit fachkundiger Führung durch das Schloss an. Die frühere Sommerresidenz der Fürstbischöfe von Fulda gehört heute noch zum Besitz des Landgrafen und Prinzen von Hessen. Schon um 1710 ließ Fürstabt von Dalberg vor den Toren Fuldas ein bescheidenes Landschlösschen errichten, das noch heute zwischen den beiden hohen Zwiebeltürmen den Kern der Anlage bildet. Aber schon 30 Jahre später wurde unter Dalbergs Nachfolger, dem späteren Fürstbischof von Fulda, Amand von Buseck, das Schloss in seinen heutigen Ausmaßen von Baumeister Andreas Gallasini als Sommerresidenz ausgebaut.

Es war eine umfangreiche Kunstsammlung des Hauses Hessen und ein einzigartiges Ensemble fürstlicher Wohnkultur und prachtvoller Residenzräume zu bestaunen. Nicht umsonst wird es auch als Hessens schönstes Barockschloss genannt.

Die Begrüßung fand an der prachtvollen vergoldeten Prunkkutsche aus dem Besitz des Landgrafen Ludwig VIII von Hessen Darmstadt statt. Mit zwei hintereinander folgenden Gruppen ging es über die „Kaisertreppe“ zu den verschiedenen Räumen, wie das Gobelin-Zimmer, das Landgrafenzimmer, der Antikensaal, der große Saal, der Thronsaal, sowie weitere prachtvolle Zimmer. Besondere Interessenten besuchten in einer dritten Gruppe die umfangreiche Porzellansammlung. Nach der Führung bestand die Möglichkeit, den großen Park, der so langsam im frischen Grün aufwacht, zu bestaunen.

Natürlich gehört zu einem solchen Ausflug auch Kaffee und Kuchen, das anschließend im „Gasthof Florenberg“ eingenommen wurde. Von dort aus hatte man eine sehr gute Sicht auf Fulda und die Rhön. Danach wurde die Kirche am Florenberg besichtigt. Peter Michael Auth vom Förderverein erläuterte in seinen ausführlichen Erklärungen die lange Geschichte bis in die Neuzeit. Die erste Kirche wurde bereits um das Jahr 900 vom Fuldaer Abt Huoggi der hl. Flora geweiht. In den folgenden Jahrhunderten wechselten jedoch die Kirchenpatrone des Hauptaltars auf die heiligen Kilian, Bonifatius und Erasmus und die Seitenaltäre auf andere Heilige, je nach Zuständigkeit der Bistümer, heute wieder die Hl. Flora.

Da aber das Gotteshaus Ende des 20. Jahrhunderts baufällig wurde, sollte es abgerissen werden. Um die Kirche zu erhalten und zu renovieren, bildete sich 1998 unter Pfarrer Preis ein Förderverein mit über 170 Mitgliedern, denen es gelang, das Gotteshaus in den jetzigen guten Zustand zu versetzen, so finden z.B. jährlich 4 „Florenkonzerte“ und weitere Veranstaltungen statt.

Zum Abschluss dieser Kirchenführung sprach Pater Günther Kames noch ein Gebet und es wurden zwei Kirchenlieder gesungen. Als kleines High Light führte die Rückfahrt wegen der guten Sicht durch die Rhön über Poppenhausen. Der Abschluss dieses sehr gelobten und schönen Ausflugs fand traditionell in Mackenzell, dieses mal im Gasthof „Zum Ulmenstein“ statt.

Text und Bilder: Winfried Schön