2015 Traumhochzeitskurs

Von der Traumhochzeit bis zur Baumwollhochzeit

Treffen der Hochzeitspaare mit P. Kames

Ende September erreichte die elf Brautpaare, die in den vergangenen drei Jahren von P. Kames getraut worden waren, eine Einladung per Mail zu einem Hochzeitstreffen: „Liebe ‚Hochzeitspaare‘‘ die ich in meiner Zeit in Mackenzell von und in Mackenzell und Dammersbach getraut habe. Da wir uns in der Vorbereitung auf ihre Trauung persönlich etwas näher kennengelernt haben hatte ich die Idee, dass wir uns alle am Freitag, den 16. Oktober 2015, nach Möglichkeit schon zum Gottesdienst um 19.00 Uhr in Molzbach, und /oder danach um 19.45 Uhr in der Gaststätte ‚Zum Ulmenstein‘ zu einem gemeinsamen Abendessen mit Austausch von Erfahrungen, Hochzeitsbildern ect. treffen könnten. Vielleicht haben sie ja auch noch Ideen für diesen hoffentlich gemütlichen Abend und tauschen sich vielleicht darüber aus. Beamer, Laptop und Musikbox würde ich auf jeden Fall mitbringen. Es kann auch eine Art „Candellightdinner“ werden, mit einigen Impulsen. Mal sehen. Herzliche Grüße und Gottes Segen für euch (und eure Kinder) Ihr / Euer P. Kames OMI.“ Daraufhin erreichten mich mehrere Rückmeldungen, wie etwa: Lieber Pater Kames, über Ihre Idee/Einladung haben wir uns sehr gefreut und sind natürlich gerne bei dem Treffen dabei. Oder: Vielen Dank für die nette E-Mail, wir finden die Idee wirklich super. Wir möchten gerne teilnehmen.

Von den elf Paaren trafen sich dann am Freitagabend bei Kerzenschein und der Erkennungsmelodie der Eurovisionssendungen acht Paare und eine Einzelperson, da das Kind vom Ehepartner versorgt werden musste. Das Ehepaar Wiegand vom Klosterladen gab einige Impulse zur Ehe und lud zu weiteren Angeboten im kommenden Jahr, besonders um den 14. Februar, den Valentinstag, ein. Nach einem wirklichen hervorragenden Essen von Harald Trapp und einem Impuls der Eheleute Wiegand, der die Ehe mit einem Tandem verglich, wo man abwechselnd die Lenkung übergeben kann, aber beide immer gemeinsam strampeln müssen, damit es weiter geht, wurde die Überraschungs-Hochzeitstortre von P. Kames angeschnitten. Diese wurde von Udo Tischler aus Molzbach mit großen Herzen mit den Vornamen der Eheleute und einigen kleinen Herzchen mit den Namen der schon sieben Kinder angefertigt. Mit Bildern und Videoclips von einigen Hochzeiten und aus dem Leben von P. Kames, klang der Abend frohgemut aus. Ein nächstes Treffen, spätestens in 25 Jahren wurde schon einmal vorgemerkt. Die Überraschung für P. Kames war ein kleines Fotobuch mit Trausprüchen und Fotos der Brautpaare. Vielen Dank!

P. Günther Kames

Zur weiteren Information zu Hochzeitstagen: Neben den bekannten Hochzeitsjubiläen wie Silberhochzeit und Goldene Hochzeit gibt eine nahezu unüberschaubare Anzahl an regionalen Bezeichnungen für die jeweiligen Hochzeitstage. Zum Beginn der Ehe noch "grün hinter den Ohren" (Grüne Hochzeit/Weiße Hochzeit) gilt es, nach einem halben Jahr ‚Schweben auf Wolke Sieben‘ (Traumhochzeit) das verflixte siebte Jahr (Kupferhochzeit) zu überstehen. Nach zehn Ehejahren mit allen Dornen, die das Eheleben bereithält, steht die Ehe in voller Blüte (Rosenhochzeit). Der 1. Hochzeitstag: Papierhochzeit; 2. Hochzeitstag: Baumwollhochzeit; 3. Hochzeitstag: Lederhochzeit; 4. Hochzeitstag: Seidenhochzeit; 5. Hochzeitstag: Holzhochzeit; 6. Hochzeitstag: Zuckerhochzeit; 8. Hochzeitstag: Blechhochzeit; 9. Hochzeitstag: Keramikhochzeit. Mit Petersilie kommt wieder Würze ins Eheleben (Petersilienhochzeit). Nach 15 Jahren Ehe wird das zu Bruch gegangene Kristall ersetzt (Kristallhochzeit), bevor nach 20 Jahren Ehe das gute Porzellan erneuert wird (Porzellanhochzeit). Zur Feier eines Viertel Jahrhunderts Ehe wird das Jubelpaar mit Silberkränzen geschmückt (Silberhochzeit). Die zahlreichen Ehejahre reihen sich nach 30 Jahren wie die Perlen einer Kette aneinander (Perlenhochzeit). Nach 35 Jahren Ehe wird es Zeit, die Aussteuer zu erneuern (Leinwandhochzeit). Nach 40 Jahren gemeinsamer Ehe feiert man das Leuchten des Feuers der Liebe, symbolisiert durch den Rubin (Rubinhochzeit). Ein halbes Jahrhundert Ehe wird mit Goldkränzen als Schmuck gebührend gefeiert (Goldene Hochzeit). Nach 60 Jahren Ehe kann die Partnerschaft nichts mehr trennen – sie ist unvergänglich wie ein Diamant (Diamanthochzeit). Wer 75 Jahre Ehe meistert, darf zu Recht die Krönung eines langen Ehelebens feiern (Kronjuwelenhochzeit). Der 100. Hochzeitstag wäre dann die Himmelshochzeit. Weitere Hochzeitstage sind zu finden unter: http://www.t-online.de/ratgeber/partnerschaft/heiraten/id_69400290/alle-hochzeitstage-und-hochzeitsjubilaeen-im-ueberblick.html