2016 Grasmücken in Nüst

Am 19. Juni 2016 fand im Rahmen des 60-jährige Bestehen der St. Vitus Kirche ein Konzert der Grasmücken im Nüster Bürgergemeinschaftshaus (BGH) statt.

Die Grasmücken sind keine Insektenart, sondern eine dreiköpfige Familienangelegenheit aus Kleinsassen. Der Vater des Sängers Matthias Wirt stammt sogar aus Mackenzell.

Sie benennen sich nach einem kleinen, eher unscheinbaren heimischen Singvogel, den man an seinem unverwechselbaren Gesang erkennt.

Musik mit heiter- fröhlichen, aber auch nachdenklich- besinnlichen Themen macht hier auf sich aufmerksam und Anekdoten "wie aus dem richtigen Leben" werden auf originelle Weise zum Besten gegeben.

Die Grasmücken, das sind Frontman Matthias Wirth, sein Zweitgeborener Johnny und sein Neffe Tobias. Sie vereinen Rhöner Platt mit Geigen-, Banjo-, Mandolinen- und Gitarrenklängen zu einer eigenen Mischung aus Folk, Blues und Country-Musik und deutschen Volksliedern.

Mittlerweile haben sie ihre vierte CD „Ändlich sowiet“ herausgebracht.

Ihre Themen befassen sich mit der Liebe zur Heimat, den Freuden des kleinen Mannes und den Dramen des Alltags.Mit sprödem Charme und viel Herzblut machen die Grasmücken ehrliche Musik, nichts kommt vom Band.

So kommt es auch vor, dass zwischendurch immer mal wieder die Instrumente gestimmt werden müssen – live ist live!

In der Pause gab es Gelegenheit sich draußen auf dem Vorplatz des DGH mit Speisen und Getränken zu versorgen.

Die Band ist sehr gut beim eher älteren Publikum angekommen, der Saal war fast ausgebucht.

Wer mehr die Grasmücken erfahren möchte, der kann sich auf deren Internetseite über die einzelnen Bandmitglieder und Auftrittstermine informieren oder sich auf Youtube verschiedene Songs wie z.B. das Bulldog-Lied anhören.

Text und Fotos: Heike Hohmann

-