gemütl. Abend ehrenamtl. Kirchenhelfer

Gemütlicher Abend der ehrenamtlichen Helfer der Pfarrei Mackenzell

Der Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Johannes d.T. Mackenzell hatte am 21.01.2017 die ehrenamtlichen Helfer im Kirchendienst zu einem gemütlichen Abend ins Schützenhaus eingeladen.

In der Einladung dazu hieß es: „Viele Ehrenamtliche tragen mit ihren Talenten und ihrer Tatkraft dazu bei, dass unsere Kirchengemeinde in den vier Ortsteilen so gut funktioniert und lebendig ist. Ob im Team oder als Einzelperson, ob durch Einzelaktionen oder durch regelmäßige wöchentliche Dienste, ob still im Verborgenen oder sichtbar am Altar, überall tolle Menschen, deren Leistungen sich jährlich neu zu einem lebendigen, bunten Gemeindeleben zusammenfügen“.

In diesem Sinne begrüßte auch Pfarrer Bernhard Merz, rechtlich zuständig für die Pfarrei, die zahlreichen Besucher, darunter vor allem den örtlichen Seelsorger Pater Uwe Barzen und weitere Pfarrer i.R., die immer wieder bei den verschiedensten Gottesdiensten aushelfen.

Stefan Meyer sprach als Sprecher des Pfarrgemeinderates und erläuterte zusammen mit Susanne Ruschke, Dammersbach und Josef Reuter die verschiedensten Aktivitäten im Kirchendienst. Danach sangen die Anwesenden unter Leitung von Organist Walter Glotzbach und musikalischer Begleitung von Monika Meyer den Kanon „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind …“

In einem speziellen Beitrag beleuchtete Stefan Meyer als „Pfarrbriefbote“ humoristisch das Gemeindeleben. Dabei war auch ein neues Lied von ihm kreiert worden „Onser Poargemei“, das immer wieder als Refrain von allen Gästen mit einer bekannten Melodie, von Monika Meyer am Akkordeon unterstützt, während des Vortrages von Stefan gesungen wurde, es heißt:

„Pfarreisache mitzumache, bans mo schief geht trotzdem lache, dos is Poargemei / zum verkünde neu verbünde, Pastoral welt-weit global, jo dos is Poargemei / mir kümmern uns und wolln, dass es gelingt, dass die ganz Gemei mit singt. Ons is wohl, so soll es sei in onser Poargemei“

Der Schützenverein Mackenzell hatte schon wie bereits bei der ersten Zusammenkunft dieser Art das Schützenhaus zur Verfügung gestellt und versorgte auch dankenswerterweise die Gäste mit Essen und Getränken.

In gemütlicher Runde saß man lange bei guten Gesprächen und bester Versorgung zusammen.

Vor diesem gemütlichen Abend hat P. Barzen zum Schluss der Abendmesse zwei Holzplastiken aus der Weißenborner Kapelle, Maria Immakulata (lt. Historiker Erwin Sturm aus dem Buch "Die Bau- und Kunstdenkmale des Fuldaer Landes Band II Kreis Hünfeld, Seite 226, nicht die Hl. Margarete) und Hl. Joseph, gesegnet, die vorm Altar aufgestellt waren und im Vorfeld vom Ehepaar Helmut und Amanda Gensler aus Mackenzell restauriert wurden, siehe Fotos am Ende der Bildergalerie.

Bericht und Fotos: Winfried Schön