2014 Weiberfastnacht

Grossartige Mackenzeller Weiberfastnacht
Die MKV-Gremiumsdamen eröffneten die Weiberfastnacht, indem sie aus allen Straßen der Welt nach Mackenzell einfuhren. Nachdem die Sitzungspräsidentin Claudia Gensler mit den City Girls einmarschiert war, begrüßte sie die zahlreichen Gäste. Mit Witz führte Sabine Quell gekonnt durch den Abend. Sie unterbrach das Programm immer mal, um mit den Gästen ein Quiz zu spielen, die rechte Seite des Saals gegen die linke Seite. Sie stellte pantomimisch Straßenbegriffe dar, die dann erraten werden mussten. Die City Girls begeisterten mit Ihrem Marsch und ihrem bayrischem Showtanz „Oh Schreck der Baum ist weg“ die Menge. Viele Lacher erhielten Katja Hartung-Jesensky und Anja Pappert als klein Ilse und klein Fritzchen, die die Macken ihrer Eltern aus Kindersicht analysierten. Bianca Schön erzählte uns in der Bütt, was man alles von einem Buffet hat. Danach verzauberten uns die Molzbacher Voltis mit ihrer Akrobatik und dem Thema „Radioactive“. Was ein Mann alles in einer Reitschule erfahren kann, wenn er eigentlich denkt, dass er im Heiratsvermittlungsbüro ist, stellten uns Marion Höfer und Bianca Schön in ihrem Sketch „Die Verwechslung“ wunderbar da. Und was eine Frau so alles erfährt, wenn sie im Alter noch mal studiert, erzählte uns Melanie Fischer in der Bütt. Sekt und Selters setzten einen strahlenden Höhepunkt mit strippenden Nonnen und tanzenden Strichmännchen. Viele Lacher ernteten Marion Höfer und Ulrike Schön mit ihrem Sketch „Im Zug“. Die Moral des Sketches ist: „Man sollte nicht alles nachmachen“. Die Tanzlegastheniker aus Nüst begeisterten die Frauen mit Ihrem Showtanz „Zeitreise“. Was 3 Männer am Klo so alles treiben, zeigten uns Heike Hohmann, Brigitta Grosch und Irmi Kiel. Die Gremiumsdamen waren wieder als Trauerschnallen unterwegs und baten den lieben Gott um Hilfe, um ihre Männer in den Griff zu bekommen. Nachdem das Schlossballett mit ihrem Showtanz „Asterix und Obelix auf geheimer Mission“ unterwegs war, startete das große Finale. Im Anschluss tanzten die Damen noch lange zur Musik von „Magic“ Harald Kirchner.

Text: Bianca Schön
Fotos u. Urheberrecht: Georg Vogt