2016 Ausflug Bodensee

Ausflug des Gesangvereins Mackenzell Bodensee und Umgebung

Die Abteilung des Gemischten Chores des Gesangvereins hatte vom 01. bis 03. Juli 2016 wiederum seinen schönen Jahresausflug unternommen. Die Organisatorin Annette Trapp hatte mit dem Reiseveranstalter Christa Hämel aus Dirlos und dem Busunternehmen Stumpf aus Dietershausen ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das die 40 Mitreisenden voll begeisterte. Angefangen mit einem Frühstück, später einem 3-Gänge Menü und Kaffeepause, mit von Vereinsmitgliedern selbstgebackenem leckeren Kuchen, konnte man die lange Fahrt gut überstehen. Michael Hämel, der es sich nicht nehmen lässt, bei den Gesangvereinsausflügen als Reiseleiter selbst mitzufahren und auch teils selbst fährt (er findet diesen Gesangverein als besonders tolle Truppe), sowie Busfahrer Eberhard Vey (wie er sagt, aus dem schönsten Dorf der Rhön –Reulbach-) versorgten die Gäste in gewohnt hervorragender Weise. Unterwegs wurden fleißig Lieder gesungen, die von der Dirigentin des Chores, Monika Meyer auf dem „Zerrwanst“ begleitet wurden.

Die Fahrt führte bei herrlichem Sonnenschein zunächst zum „Rheinfall“ bei Schaffhausen, wo dieses Naturschauspiel bestaunt werden konnte. Anschließend stand als Überraschung ein Highlight an, es ging zur Wallfahrtskirche Birnau am Bodensee. Dort sang der Chor das Marienlied „Regina Coeli“. Nicht nur der Gesang, sondern auch die Akustik waren ein besonderes Erlebnis. Danach gab es Kaffee und Kuchen auf einem naheliegenden Parkplatz mit Blick auf den Bodensee. Weiter am Bodensee entlang ging es mehr oder weniger stockend ins Quartier nach Lindenberg, wo nach dem Einchecken ein leckeres Abendessen auf uns wartete. Danach saß man noch lange in geselliger Runde zusammen, wobei auch Monika Meyer wieder mit ihrem Instrument zum Mitsingen einlud.

Am Samstag ging es nach einem guten Frühstück in die Schnapsbrennerei „Prinz“ in Hörbranz (Österreich). Bei einer Führung wurde man über das Schnapsbrennen informiert. Aus einer kleinen Hausbrennerei (1886) entwickelte sich im Laufe der Jahre eine Verschlussbrennerei in der 4. Generation, die strengen Kontrollen unterliegt. (weitere Informationen auch unter: www.prinz.cc) Von den vielfältigen Geschmacksrichtungen und Fruchtsorten, wie Williams, Marille, Himbeere, Apfel und und und.. konnten die Besucher vieles kosten, es gab keine Beschränkung.

Die anschließende Fahrt zur Insel Mainau war dann auch noch lustiger als sie ohnehin schon war. Mit der Autofähre wurde der Bodensee von Meersburg nach Konstanz überquert und weiter ging es mit dem Bus zur berühmten Blumeninsel Mainau. Dort wurde, um mehr Zeit für den Inselrundgang zu sparen, das Drei-Gänge-Menü „Weck Wurst und Senf“, angeboten, das am Parkplatz direkt aus dem Stauraum des Busses eingenommen werden musste, da kein Tisch aufgestellt werden durfte. Beim Gang zur Insel konnte man feststellen, dass der viele Regen in letzter Zeit das Wasser über die Ufer gehen ließ und deshalb teilweise Sandsäcke lagen und ein Steg für die Fußgänger hergerichtet war. Leider waren die Rosen schon zum Großteil abgeblüht, außer im Rosengarten, aber dennoch konnte noch eine prächtige Blumenvielfalt und auch das Schmetterlingshaus bewundert werden. Ein kurzzeitiger leichter Regen konnte nicht erschüttern.

Nach der Rückkehr und dem Abendessen im Hotel eröffnete dann der „Oberfan“ Annette mit entsprechender Dekorierung das Fußballspiel Deutschland gegen Italien, das in gemeinsamer Runde angesehen wurde und auch von einigen „sog. Bundestrainern“ lebhaft mitgestaltet wurde. Doch letztendlich ging es ja gut für die deutsche Mannschaft aus.

Am Sonntag, dem letzten Tag der Reise wurde noch das Steiff Museum in Giengen besucht, das auch sehr beeindruckend war und einen interessanten Einblick in die Geschichte der Gründerin Margarete Steiff gab. Anschließend wurde noch die evangel. Kirche besucht, wo der Chor noch das Lied „Herr unser Gott“ beeindruckend vortrug und Pfr. i.R. Dr. Alois Hilbert noch kurze Gebete sprach und den Segen erteilte.

Auf der weiteren Heimfahrt trugen Christa Gensler aus Dammersbach musikalisch und Agnes Noll aus Hünfeld selbst gedichtete Verse vor, in denen sie die 3-Tagesfahrt Revue passieren ließen.

Für die Vereinsmitglieder und die weiteren Mitfahrer wird im Herbst ein Video- und Bildernachmittag abgehalten, um auch evtl. Einzelbestellungen aufzugeben.

Text und Bilder: Winfried Schön