2014 Rocknacht

2. Rocknacht in Mackenzell
Ca. 300 Gäste und die vielen Aktiven sorgten bei der 2. Mackenzeller Rocknacht am 5.04.2014 im Saal der Gaststätte Goldener Engel für eine großartige Stimmung.
Wenn sich Jugendliche am Samstagabend bereits um 20 Uhr zum Feiern treffen und dann auch noch zusammen mit Menschen feiern, die das Alter ihrer Eltern haben dann fragt man sich, was ist hier los?
Der Gesangverein Mackenzell hatte zur 2. Rocknacht eingeladen. Nach dem Erfolg in 2012 fanden sich wieder 17 Sängerinnen und Sänger mit Band auf der Bühne im Goldenen Engel ein um ihr bunt gemischtes Publikum zu unterhalten. Uli Thümmler begrüßte die Musikfreunde und zeigt sich sichtlich erfreut darüber, dass alleine im Vorverkauf schon 250 Karten verkauft wurden. Er übernahm an dem Abend auch die Moderation, fungierte als Solist und als Backroundsänger.
In zwölf Proben bereiteten sie sich seit Ende Januar auf diesen Abend vor. Uli Thümmler konnte für die Band Musiker gewinnen, deren Leidenschaft zur Musik sofort übersprang und die die Sängerinnen und Sänger mit dem richtigen Sound begleiteten. Martin Schultz-Lintl war bei rockigen wie auch gefühlvollen Songs mit seinen Percussions- eine echte Bereicherung.
Mit „Rockin all over the World“ begannen alle Akteure den Abend und das Publikum lies sich gleich mitnehmen an dem Spass und der Freude, die alle Sänger und Musiker auf der Bühne hatten.
Der „echte Rheinländische Jung“ Burhard Merten rockte mit dem Publikum bei Superjeile Zick und Waschsalon. Sein Sohn Hannes übernahm bei diesem Part das Keybord. Zur Familiensache wurde auch der Song Hey Brother. Carolin und Jan-Philip Meyer hatten sichtlich viel Spaß an ihrer Interpretation zumal sie von ihren Mitstreitern von der Bigband Mackenzell unterstützt wurden und zum Ende des Songs selbst zu Saxophon und Posaune griffen. Auch bei Roots to grow war der Sound der Bigband zu hören. Nochmals familiär war es bei Ring of Fire. Juliane Grosch wurde bei diesem Song unter anderem von ihrem Bruder auf der Trompete begleitet. Sie begeisterte zudem bei dem für diesen Abend neu arrangierten Twist in my Sobriety. Annika Wittig war mit Klink, Klang zu hören und Elena van Meegen mit Carolyna. Muksmäuschen still wurde es bei Selina Goldbach’s gefühlvollen Präsentation von What’s Up ebenso wie bei Rolling in the Deep, welches sie zusammen mit Anna-Lena Roth wirklich eindrucksvoll darbrachte. Elena Hartung begeisterte mit Don’t speak und Warum und Olli Jacobi mit Howl.
Bettina Busse sang Walking in Memphis und Black Horse the Cherry Tree und ihre Aufregung blieb dem Publikum vollkommen verborgen. Im Gegenteil - man könnte meinen sie rockt öfter die Bühne mit ihrer lockeren Ausstrahlung und ihrer schönen Stimme. Die Stimme von Mick Pickel ist den meisten aus dem Publikum bekannt. Er sang Bed of Roses und Hymne auf Dich. Annette Hohmann beigeisterte mit ihrer soften Stimme bei Someone like you und rockte bei Because the Night. Zusammen mit Judith Jonas sang sie Anyplace, anywhere, anytime. Zudem sah man sie und die anderen Solisten immer wieder als Backroundsängerinnen zu Unterstützung. Auch Judith Jonas sah und hörte das Publikum bei vielen Songs. Shadwos of the Night war ihr Solostück.
Nach der letzten Rocknacht sagte er: „Beim nächsten Mal singe ich auch etwas.“ Schlagzeuger Marius Kollmann lies es bei seinem These Days gesanglich genauso krachen wie sonst an seinem Schlagzeug. Der Saal war noch am toben als es gleich rockig weiterging mit Uli Ebert’s Should I stay or should I go. Ein echtes Unikat und an diesem Abend und der Oldi auf der Bühne.
Als nach über 2 ½ Stunden da Programm zu Ende ging war sich das Publikum einig. An diesem Abend haben viele Menschen aus unserer Heimat eine super Rocknacht veranstaltet und haben hoffentlich Lust auf eine 3. Rocknacht. Vielleicht traut sich dann der Eine oder die Andere die dieses Mal noch im Saal standen auch auf die Bühne.

Band:
Burkhard Merten – Keyboards; Martin Meyer – Gitarre; Piet Weinand – Gitarre; Martin Schultz-Lintl – Percussion; Marius Kollmann – Schlagzeug; Uli Thümmler - Bass
Gastmusiker: Hannes Merten - Ukulele, Keyboard, Bass; Christoph Mangelsdorf - Saxophon

Sänger:
Selina Goldbach, Bettina Busse, Annika Wittig, Annette Hohmann, Elena van Meegen, Juliane Grosch, Burkhard Merten, Judit Jonas, Carolin Meyer, Jan-Philipp Meyer, Olli Jakobi, Mick Pickel, Elena Hartung, Uli Thümmler, Anna-Lena Roth, Marius Kollmann, Didi Ebert

Bigband:
Posaune: Jan-Philipp Meyer; Trompete: Jacob Grosch; Lorenz Seng, Luka Kimpel, David Giebel
Saxophone: Sophia Dietz, Anna Grosch, Juliane Grosch, Carolin Meyer, Stephan Meyer

Text: Christine Hieret (über Uli Thümmler)
Bilder: Dirk Jonas