2015 Weihnachtsbäckerei-Weihn.feier

Weihnachtsbäckerei und Weihnachtsfeier des Heimat- und Kulturvereins

Acht Kinder, teils von Mitgliedern des Heimat- und Kulturvereins waren der Einladung des Vorstandes gefolgt und haben am 11.12.2015 nachmittags im Sportlerheim Weihnachtsplätzchen gebacken. Unter Anleitung von Sabine Trapp und weiteren Müttern u. Vätern hatten die Kinder großen Spaß beim Ausrollen und Ausstechen des Plätzchenteigs in den verschiedensten Formen. Nach dem Backen wurden die Plätzchen noch mit Schokolade und Zuckerguss überzogen. Auch konnten die Kinder Geschenktüten bemalen, worin sie dann die leckeren Süßigkeiten mitnehmen konnten. Als Herausforderung für die Großen baute ein Papa mit Tochter und mit viel Geschick ein Lebkuchenhaus, das zum direkten Naschen einlud. Es soll aber evtl. am Weihnachtsmarkt des Schützenvereins für einen guten Zweck verkauft werden.

Am Abend trafen sich dann die Vereinsmitglieder zu ihrer alljährlichen Weihnachtsfeier im Gasthaus „Goldener Engel“. Dabei wurden auch die am Nachmittag gebackenen Plätzchen zur Verkostung gereicht.

Carsten Trapp bedankte sich bei seiner Begrüßung besonders bei Sabine Trapp für die Vorbereitung und Durchführung der Weihnachtsbäckerei und ihre reichhaltigen Vorschläge, die sie im vergangenen Jahr initiiert hat. Er hob auch besonders hervor, dass der Heimat- und Kulturverein vor einem Jahr mehr oder weniger gerettet wurde, nachdem der bisherige Vorstand bei der Neuwahl nicht mehr kandidierte und die Auflösung im Raum stand. Nur durch die Mitgliedschaft vieler jüngerer Personen war ein Weiterbestehen möglich.

Günter Kutzer trug weihnachtliche Gedanken vor. In einem nachdenklichen Beitrag buchstabierte er das Wort Advent, das gerade in der heutigen hektischen Zeit eine besondere Bedeutung haben kann:

A – annehmen, such den, der mir nicht passt

d – da sein füreinander

v – vertrauen, dass alles gut geht

e – entdecken, was wichtig ist

n – neu beginnen, auch wenn du gestern gescheitert bist

t – tragen helfen denen, die deine Hilfe brauchen

Winfried Schön las einen Ausschnitt aus dem Kapitel „Chresdoog“ des Mundartbuches vor, das wegen weiterer Nachfragen jetzt nachbestellt wurde.

Text und Bilder: Winfried Schön

-