2012 Stadtführung Hünfeld

Der Heimat- und Kulturverein Mackenzell hatte zu einer Stadtführung in Hünfeld eingeladen
Der Einladung folgten 20 Personen, die in einer 2-stündigen Stadtführung „Hünfeld gestern und heute“ so manches über die Heimatstadt Hünfeld erfuhren, was für viele Gäste neu war, oder aufgefrischt wurde.
Zunächst wanderten 10 Teilnehmer von Mackenzell nach Hünfeld, wo weitere 10 Personen auf die Gruppe warteten. Der Vorsitzende des Heimat- u. Kulturvereins, Winfried Schön begrüßte unter den Teilnehmern nicht nur Mackenzeller, sondern auch weitere Gäste, unter ihnen den neuen Seelsorger von Mackenzell Pater Günther Kames OMI.
Gästeführerin Valeria Schubert vermittelte an den verschiedenen Stellen der Stadt sehr anschaulich so manch Wissenswertes. Vom Anger ging es zunächst zum „Amtsbock“ vor dem Rathaus. Der weitere Halt war an der Tafel „Europapreis 2011 Hünfeld-Landerneau“ und an der Statue St. Ulrich am Rathaus, wo es entsprechende Erläuterungen gab. Weiter ging es zum „Bretonen“ an der Ecke Töpferstraße / Hauptstraße und zur Stadtpfarrkirche, worüber Frau Schubert informierte. Der Weg führte nun durch die Töpferstraße zum Bonifatius-Kloster und zur Hainmauer. Zum Abschluss der Stadtbesichtigung ging es zum Inneren des Stiftsgewölbes. Dort wurden nicht nur die großen Gewölbe besichtigt, sondern auch durch die unterirdischen Gänge gelaufen, teils in gebückter Haltung, zum Ausgang Richtung Haselgrund.
Nach Ende der Führung stärkten sich ein Großteil der Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen in der Cafeteria im Hallenbad.

Text und Bilder: Winfried Schön