2016 Bosselturnier

Traditionelles Boßelturnier des TC 88 Mackenzell in diesem Jahr mit HR 4

Auch in diesem Jahr, fand am 05.03.2016 wieder das traditionelle Boßelturnier des TC 88 Mackenzell, statt.

Organisiert wurde das Turnier von Almut und Uwe Kossick, die das Boßeln aus dem Norden zu uns nach Osthessen geholt haben.

Almut Kossick begrüßte alle Boßelfreunde, erklärte kurz die Spielregeln und dann ging es auch schon los.

Das Boßeln beim TC 88 Mackenzell wird mit zwei Kugeln gespielt. Boßeln ist eigentlich ein Sport der Norddeutschen, findet aber auch in Mackenzell immer mehr Anhänger. Hierbei steht der Spaß im Vordergrund, und die Geselligkeit die nicht zu kurz kommt. Boßeln ist ein Spiel das jeder sofort erlernen kann. Es werden zwei Mannschaften gebildet, die jeweils eine Kugel (rot und blau ca. 800g) möglichst weit werfen oder rollen müssen. Zwei Mannschaften spielen gegeneinander mit der Absicht, eine vorher festgelegte Strecke, die über mehrere Kilometer führen kann, (Spazierstrecke) mit so wenig Würfen wie möglich zu überwinden.
Das Spiel beginnt mit dem Wurf der jeweils ersten Werfer einer jeder Mannschaft. Der zweite und die folgenden Spieler werfen jeweils von der Stelle, an der die Kugel nach dem Wurf des vorherigen Spielers der eigenen Mannschaft liegengeblieben ist. Gewonnen hat die Mannschaft die mit den wenigsten Würfen die Wegstrecke überwunden hat.

Auf halber Strecke begleitete die Boßelfreunde des TC 88 in diesem Jahr Petra Klostermann von HR 4.

Sie Interviewte die Boßler, warum z. b. der Apfelpflücker dabei ist, oder ein Spieler nur für die Säuberung der Kugeln mit einem Handtuch zuständig ist, hörte sich den Trinkspruch der Boßler an: „ Nicht lang schnacken Kopf in Nacken “ ließ sich die Spielregeln erklären.

Für Unterwegs gab es kalte Getränke sowie kleine verschiedene Snacks, die auf einem Bollerwagen mitgeführt wurden.

Im Vereinsheim wurde das diesjährige Kohlkönigspaar durch schwarzen Punkt auf Eiertrinkbecher, ausgelost. Die Glücklichen waren:
Christina Kirst (Königin)
Nico Kirst (König)

An dieser Stelle noch mal „ Herzlichen Glückwunsch“

Anschließend gab es das traditionelle „ Grünkohl mit Pinkel“ im Vereinsheim, auf das sich Frau Klostermann auch schon den ganzen Nachmittag freute.

Pinkel ist eine geräucherte, grobkörnige Grützewurst aus Nordwestdeutschland, die man zu Grünkohl isst . Das Gericht war wieder sehr lecker und kommt jedes Jahr gut an, gerade jetzt, zu der Jahreszeit.

Es war wieder ein gelungener Boßelnachmittag.

Text und Fotos: TC 88 Petra Wehner