2013 Jahreshauptversammlung

Viele Aktivitäten für die Tonica in 2013
In seiner alljährlichen Jahreshauptversammlung konnten die Musikerinnen und Musiker des Bläserchor Tonica e.V. Mackenzell zufrieden auf ein positives Jahr 2012 zurückblicken. In den Vorträgen des Vorstandes wurde deutlich, dass der Verein auf einem trag- und zukunftsfähigen Fundament steht – sowohl hinsichtlich nahezu konstant bleibender Mitgliedszahlen als auch bei den Vereinsfinanzen. Dass dies aber kein Grund ist, sich auf dem Erreichten auszuruhen, sondern dass aktive Nachwuchswerbung und –förderung weiterhin ganz oben auf der Agenda stehen, erläuterten der musikalische Leiter Stefan Meyer und Nachwuchsbetreuerin Carolin Meyer in ihren Berichten. 11 junge Nachwuchsmusiker/-innen wurden im letzten Jahr bereits durch die Teilnahme am traditionellen Frühlingskonzert in das Vereinsgeschehen eingebunden. In separaten Proben sowie im Instrumentalunterricht studierten sie die Konzertstücke ein und waren so für die gemeinsamen Proben mit dem „großen“ Orchester bestens vorbereitet. Die Nachwuchsintegration soll in 2013 fortgesetzt werden, unter anderem auch durch die Möglichkeit, musikalische Leistungsabzeichen zu absolvieren sowie durch die Teilnahme am bevorstehenden Probewochenende.
Im Jahresrückblick wurde deutlich, dass auch der gesellige Part im Vereinsleben nicht zu kurz kam. Neben einer guten Beteiligung an den traditionellen Wanderungen im Herbst und an Silvester fand eine Kanutour auf dem Main besonderen Anklang bei den Vereinsmitgliedern, bei der sie die Instrumente mit viel Spaß bei der Sache gegen Paddel tauschten.
Kulturwartin Julia Richter stimmte die Anwesenden auch auf das Highlight 2013, den Vereinsausflug, ein. Anfang Juli wird der Bläserchor zur Lions Convention nach Hamburg fahren, an einer großen internationalen Parade entlang der Alster teilnehmen und die Sehenswürdigkeiten der Hansestadt erkunden.
Daneben engagiert sich die Tonica auch regional. Terminkoordinator Carsten Trapp stellte das Projekt „Integriertes kommunales Entwicklungskonzept“ – kurz „IKEK“ vor. Innerhalb des Vereins gibt es gute Ideen und die Bereitschaft, in den zum Projekt gehörenden Workshops und Arbeitsgruppen mitzudiskutieren und so aus kultureller Sicht einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Region zu leisten.
Als aktivste Mitglieder wurden Sophia Dietz, Lisa Leckinger und Siegfried Frohnapfel geehrt.

Text: Anke Wehner
Bild u. Urheberrecht: Tonica