2014 MaNü Konzert Pavillon

Konzert anlässlich 20 Jahre Nachwuchsblasorchester MaNü
Am 15. Juni 2014 fand zum 20-jährigen Bestehen des vhs-Nachwuchsblasorchesters MaNü (Mackenzell - sttal-) ein Konzert im Bürgerpark in Hünfeld statt. „MaNü“ präsentierte einen Ausschnitt seines diesjährigen Repertoires unter der Leitung von Martin Genßler. Danach folgten Einlagen von Saxophon, Klarinetten und Blechbläserensembles mit früheren Musikern von MaNü. In einem weiteren Block wurden dann zusammen mit Ehemaligen des Orchesters einige Lieblingsstücke und Highlights aus den vergangenen Jahren aufgeführt.

vhs-Nachwuchsblasorchester „MaNü“ -Rückblick-
Im Jahr 1994, nachdem sowohl der Bläserchor „Tonica“ Mackenzell, als auch die Musikkapelle Nüsttal regelmäßige Proben mit ihren Nachwuchsmusikern durchgeführt hatten, entschlossen sich die zuständigen Leiter Stefan Meyer und Martin Genßler die Proben gemeinsam durchzuführen.
Das war zum einen auch nahe liegend, da die jungen Musiker größtenteils von Willi Genßler (Holzblasinstrumente) und Martin Genßler (Blechblasinstrumente) unterrichtet wurden, zum anderen war es so leichter eine ausgeglichene und für vorhandene Literatur geeignete Besetzung zu erreichen. Die meisten Schüler bekamen ihren Unterricht durch die Volkshochschule des Landkreises Fulda, die sich deshalb bereit erklärte, das ganze Orchester als fortlaufenden Kurs im Sinne eines Ensemble-Ergänzungsfaches zu führen. Nach den Musikvereinen aus Mackenzell und Nüsttal wurde es dann irgendwann „MaNü“ genannt.
Hatte man anfangs mit ca. 15 Spielern begonnen, so wuchs die Anzahl zwischenzeitlich auf bis zu 50 Musiker und Musikerinnen an. Das Orchester stand und steht auch heute offen für weiter Instrumentalisten aus der Region. Die nutzten unter anderem auch Spieler und Spielerinnen aus der Kernstadt Hünfeld, aus Dammersbach, Burghaun und Haselstein in Verbindung mit den dazu gehörigen Musikvereinen.
Die Proben fanden anfangs in Gotthards, später in Mackenzell statt. In der Regel fährt man einmal im Jahr auf eine Probenfreizeit in eine Jugendherberge und bestreitet ca. 5 - 10 Auftritte, bei den Konzerten der beiden Vereine, beim Musikschultag der Volkshochschule und bei sonstigen Anlässen.
Zum 10-jährigen Jubiläum, 2004 entstand dann die Idee aus den vielen talentierten Musikern und Musikerinnen, die das Orchester durchlaufen hatten ein regionales Auswahlorchester zu gründen, das als Projektorchester „Colours of Wind“ seit dieser Zeit besteht und in zeitlich begrenzten Probenphasen ein Programm erarbeitet, das beim gleichzeitig ins Leben gerufenen jährlichen Konzert „Winds, Strings & Voices“ aufgeführt wird.

Text Carolin Meyer
Fotos (c)´14: Winfried Schön