2013 Traktorfest

10 Jahre Traktorfreunde Mackenzell, Jubiläumsveranstaltung mit Baumstammziehen
Zu ihrem zehnjährigen Bestehen luden die Mackenzeller Traktorfreunde für das Wochenende am 3. und 4. Sept. 2011 in die Markwiese am östlichen Ortsausgang (Maschinenhalle Edgar Hess) ein. Der Wettergott hatte ein Einsehen und ließ bei sonnigem Wetter nur am Sonntagabend ein paar Regentropfen fallen, wahrscheinlich um den Staub, der mittags durch das Baumstammziehen aufgewirbelt wurde, wieder zu binden. Nicht nur zahlreiche Mackenzeller Bürger waren der Einladung gefolgt, auch viele Bekannte aus der Region erfreuten sich bei bester Bewirtung den gezeigten Darbietungen.
Am Samstagabend zeigte Mitglied Theo Ziegler in der Chronik interessante Bilder aus ehn Jahren Vereinsgeschehen und erläuterte diese entsprechend. Auf Initiative von Gerhard Göller trafen sich am 25.08.2001 sieben Personen in der Feldscheune von Edgar Hess und gründeten den Verein „Traktorfreunde Mackenzell“. Ziegler zählte die vielen Aktivitäten des Jahres auf, wie Schleppertreffen, Ausfahrten, gemeinsames Schrauben, Wanderungen und Radtouren, Bulldogfahrer müssen fit sein, sagte er schmunzelnd, auch darf der sonntägliche Frühschoppen nicht fehlen. Außerdem finden zahlreiche Begegnungen mit befreundeten Vereinen statt, die auch zum Jubiläum gekommen waren, wie zum Beispiel: Oldtimerfreunde Tann, Deutz-Club Allmus, Alte Zylinder Hilders, Oldtimerfreunde Ufhausen-Unterufhausen, Schlepperclub Helmers /Rhön, Schlepperfreunde Pferdsdorf, Oldtimerfreunde Kibitzgrund, Kinzigtaler Traktorfreunde und Fendtfreunde Oberrod.
Ortsvorsteherin Annette Trapp überbrachte Grüße und Glückwünsche des Ortsbeirates und aller Vereine. Obwohl die Traktorfreunde im Vergleich zu anderen Mackenzeller Vereinen relativ jung sind, resümierte sie, dass sie sich bisher tapfer geschlagen haben. Sie wünschte dem Verein für die Zukunft alles Gute. Zur Unterhaltung des Abends trugen die „Rückerser Dorfmusikanten“ bei.
Der Sonntag begann mit dem Frühschoppen und der Anfahrt der befreundeten Oldtimerclubs mit den verschiedensten historischen Traktoren und manchem Oldtimer-Auto. Insgesamt konnten 180 Schlepper bestaunt werden. Bei gutem Essen, beispielsweise Rollbraten und weiteren Leckereien, später auch Kaffee und Kuchen, ließen es sich die vielen Besucher gut gehen. Die Kinder konnten sich auf einer Hüpfburg aus Stroh austoben oder an Kinderspielen belustigen.
Höhepunkt war dann nachmittags das Baumstammziehen der Traktoren. Je nach „Kraft“ des Fahrzeuges konnten Stämme bis zu 4 Festmeter (etwa 4 to.) den leichten Hang hochgezogen werden. Dabei spielte die Zeit für 100 mtr. eine gewichtige Rolle. So manch vermeintlich schwächeres Fahrzeug schnitt besser ab, als manch großes Gefährt, andere gingen vorne hoch, da der gewählte Stamm zu schwer war.
Geehrt wurden mit je einem Fässchen Bier Wolfgang Eisenbach aus Gruben, der mit dem schwächsten Schlepper, einem 25 PS Unimog den dicksten Stamm zog, ferner der schnellste Traktor von Gerhard Trapp aus Hilders mit seinem 55 PS starken Lanz, sowie Teilnehmer für die beste Show.

Text und Bilder: Winfried Schön